Häufig gestellte Fragen (FAQ)


EMS-Training ist Vielen aus Fernsehen und Printmedien bekannt. Dennoch ergeben sich immer wieder spezielle Fragestellungen. In dieser Rubrik möchten wir die häufigsten gestellten Fragen kurz und knapp beantworten.

Der Herzmuskel besitzt eine komplexe und besondere Struktur. Im Gegensatz zum Skelettmuskel kann der Herzmuskel erst ab einer Frequenz von etwa 10. 000 Hertz beeinflusst werden, wie es etwa bei Defibrillatoren oder Herzschrittmachern der Fall ist. Das EMS-Training findet dagegen im Niederfrequenten Bereich bis maximal 120 Hertz statt und kann den Herzmuskel somit nicht beeinflussen.

Lediglich über die Anstrengung während der Belastung des Trainings wird das Herz eine Anpassung an das Training in Form einer Erhöhung der Schlagfrequenz vornehmen, wie bei jeder anderen körperlichen Betätigung auch. Diese ist jedoch weit niedriger als z. B. bei den meisten Kraft- und Ausdauertrainings. Das Training mit Ganzkörper-EMS stellt für den gesunden Herzmuskel also keine Belastung, sondern einen willkommenen Trainingsreiz dar.

Als absolute Kontraindikationen gelten - wie bei ähnlichen Trainingsbelastungen auch - Entzündungen, fieberhafte Erkrankungen, akute eitrige Prozesse, Tumore und Krebsgeschwüre, Tuberkulose, Arteriosklerose in fortgeschrittenem Stadium, Blutungen oder Blutungsneigung, Parkinson-Erkrankungen, progressive Muskeldystrophie, amyotrophe Lateralsklerose und spastische Spinalparalyse. Hinzu kommen die Unverträ glichkeit - z.B. in Form von Allergien und Hautreizungen - der Elektroden bzw. des elektrischen Stroms sowie elektronische Schrittmacher bzw. generell elektronische Implantate jeglicher Art.

Beim EMS-Training handelt es sich um ein hochintensives Ganzkörpertraining. Studien der Universität Bayreuth zufolge können durch ein 15-minütiges Ganzkörpertraining wesentlich mehr Anpassungsprozesse ausgelöst werden als bei einem 60-minütigen intensiven Krafttraining mit Gewichten. Eine Untersuchung kam dabei im Vergleich verschiedener Trainingszeiten mit Ganzkörper-EMS zu dem Schluss, dass bereits eine Trainingszeit von 5 Minuten bei hohen Intensitäten deutliche Anpassungen hervorrufen kann.





EMS-Probetraining

Wir haben Dein Interesse geweckt?
Dann komm vorbei und absolviere unser kostenloses Probetraining! Erlebe die effiziente Alternative zum herkömmlichen Fitnessstudio in Chemnitz und trainiere im TopForm. Im Rahmen du kostenlos Probeschnuppern und das EMS-Training einfach selbst austesten. Gerne auch zu zweit mit deinem Partner, Kollegen oder einem Freund ...

Probetraining vereinbaren!